Sprinttest 2021

Im Wintersried um schnelle Zeiten gesprintet

 

Die LG Innerschwyz führte im Wintersried den Sprint- und Ausdauertest durch. Dabei wurden gute Zeiten erzielt.

 

Thomas Bucheli

 

Zahlreiche Athletinnen und Athleten der LG Innerschwyz aus den Vereinen Steinen, Brunnen und Ibach absolvierten beim Test im Wintersried zweimal einen 60- oder 80-Metersprint und einen Tausender. «Wir konnten während der Sprints auf sehr gute Bedingungen zählen, erst während des Ausdauertests regnete es leider wieder», so der LGI-Präsident Matthias Suter. Alle Athleten seien motiviert gewesen und hätten mit guten Leistungen geglänzt.

Als Schnellste des Tages flitzte bei den Mädchen die 16-jährige Livia Tonazzi über die Tartanbahn. Die Athletin des TV Brunnen aus Morschach benötigte über 80 Meter lediglich 10,28 Sekunden. «Ich war mit meinem Sprinteinsatz zufrieden», so die Schnellste, welche in der Freiluftsaison einen SM-Medaillengewinn im Mehrkampf und im Einzel im Hürdensprint und im Weitsprung anpeilt.

 

Rasante Zeit nach Beinbruch

 

Die absolute Topzeit über die 80-Meter-Distanz lief nicht etwa ein Athlet aus der ältesten Kategorie, sondern der erst 14-jährige Jan Rickenbach. Der Steiner spulte den Sprint in 9,99 Sekunden ab. «Ich bin mit meiner Zeit sehr zufrieden, denn ich konnte über den Winter wegen eines Beinbruchs nicht richtig trainieren.» So stellte der Athlet aus dem Stauffacherdorf am Mittwochabend eine persönliche Bestleistung auf. In der Freiluftsaison habe er keine grosse Ziele: «Ich möchte meinen Kantonalmeistertitel verteidigen und, wenn es für die SM reicht, wäre das grossartig.»

 

Rahel Vonäsch,

Demian Bruhin

 

Nach den zwei Sprints liefen zahlreiche Athleten während Dauerregen über die zweieinhalb Bahnrunden noch einen Tausender. Als schnellstes Mädchen absolvierte die 19-jährige Brunnerin Rahel Vonäsch in 3:26,65 Minuten die 1000-Meter. Bei den männlichen Athleten stoppte die Uhr beim Ferienörtler Demian Bruhin am ehesten. Am Ende blieb die Zeit beim zwölfjährigen Brunner bei 3:14,77 Minuten stehen. Nach den Sprinttest-Entscheidungen wissen die LGI-Verantwortlichen grösstenteils, wo sie die Athleten an den Innerschweizer Staffel-Meisterschaften einsetzen können. Diese finden Anfang Juni in Zug statt.

Der Sprinttest ist ein Trainingswettkampf der LG Innerschwyz und dient dazu die Staffel-Teams zusammenzustellen für die Teamwettbewerbe.

Schutzkonzept: Gleich wie im Training. Für die Athleten bis 20 Jahre gibt es keine Einschränkungen. 


!!!ACHTUNG!!! Es gilt ein allgemeines Besucherverbot. Eltern müssen ihre Kids beim Parkplatz bringen und abholen.